Greenline

Dienstag, 17. April 2012 Christiane Sternberg


Nach Ausbruch des interkommunalen Konflikts 1963 schufen die Garantiemächte Griechenland, Türkei und England ein “Verbindungskomitee“, dem auch Vertreter der griechischen und türkischen Volksgruppe angehörten (Glafkos Klerides und Rauf Denktasch). In dem geschlossenen Abkommen einigte man sich auf eine so genannte Grüne Linie (Greenline), eine neutrale Zone, die die Sektoren der zwei Volksgruppen in der Hauptstadt Nikosia trennte. Grün wurde die Linie genannt, weil der kommandierende General der britischen Truppen, Generalmajor Peter Young, sie mit einem grünen Stift auf der Karte einzeichnete. Heute wird als “Greenline“ die gesamte Demarkationslinie, die quer durchs Land verläuft, bezeichnet.

:  G

Zurück zur Übersicht